Zweitjob – Ungewöhnlich?

Ungewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Anstrengungen. Wenn das Geld knapp wird, suchen viele nach Alternativen, wie dem Jobwechsel. Dieser ist nicht immer durchführbar. Eine andere Lösung ist die Annahme von Zweitjobs. Immer mehr Menschen nutzen einen zweiten Arbeitsplatz, um Geld für schwere Seiten zur Seite zu legen oder ganz einfach mehr Geld auf dem Konto zu haben. Häufig sind dies Nebenjobs, wie an der Supermarktkasse oder als Aushilfe in einem Restaurant. Manch anderer muss auch im Zweitjob 100 Prozent Hirnkraft nutzen, etwa wer an der Uni als Dozent seine Brötchen verdient und zeitgleich im Labor einer wissenschaftlichen Tätigkeit nachgeht. Hier ergänzen sich beide Arbeitsfelder als Beispiel ideal, doch das ist natürlich nicht immer der Fall. Welche Lösungen existieren, zeigen wir Ihnen auf.

Heimarbeit – Ein Vorteil?

In Corona-Zeiten ist für viele Menschen das Home-Office die beste Lösung, um ihrer Arbeit nachzugehen. Auch für Personen, die ihren Beruf bislang woanders ausführten, kann die Heimarbeit eine Alternative oder Gelegenheit zum Zweitjob offenbaren, denn immer mehr Firmen suchen nach Arbeitnehmern, die ihr Interesse bekunden, auch von zu Hause aus arbeiten zu wollen.

Kostenkontrolle

Ob Arbeitnehmer von ihrem Zweitjob profitieren hängt auch davon ab, ob sie niedrige Ausgaben haben, um ihn ausführen zu können. Lange, aufwendige Arbeitswege können nicht nur zermürben, sondern auch das Budget belasten und als Folge den Ertrag schmälern. Nicht jeder Arbeitnehmer ist bereit für die Ausgaben des Arbeitsweges eines Nebenjobs aufzukommen.

Passende Zweitjobs

So finden auch Sie Ihren passenden Zweitjob

doppel karriere testSteuern, Miete, Kinder, Lebenshaltungskosten – all jenes verschlingt Unmengen an Ausgaben, die manch einer durch einen einzigen Job alleine kaum stemmen kann. Trotz Überstunden oder Nachtschichtzulagen orientieren sich immer mehr Menschen an Alternativen, die ihnen einen Zweitjob in Aussicht stellen. Zunächst einmal ist hierfür nicht zwingend das eigene Tätigkeitsfeld zu verlassen. Ein Koch könnte beispielsweise auch als Gastgeber, Hotelmanager oder Kellner auftreten, um sein Einkommen zu erweitern. Auch könnte dieser in Selbstständigkeit ein eigenes Lokal zusätzlich betreiben oder seine Leidenschaft für Lebensmittel in einem eigenem Shop erweitern. Informatiker müssen nicht nur an einem Projekt gebunden sein. Wer schlau ist, hält sich weitere Türen offen.

Ob Sicherheitsprüfungen in Betrieben oder Netzwerkanalysen, das Feld potenzieller Arbeitsplätze ist riesig. Auch können Informatiker und generell IT-Spezialisten auf bereits erworbene Kenntnisse zurückgreifen. Anders verhält es sich mit all jenen Personen, die neben ihrer Haupttätigkeit einen Nebenjob akzeptieren. Dieser sichert zwar zusätzliches Einkommen, bietet aber oft kaum Lösungen dazu, seinen eigenen Horizont zu erweitern. Die Folge kann ein Burnout sein oder allgemeiner Stress. Um diese Zustände zu vermeiden, sollten sich Arbeitnehmer daher genau überlegen, welche Zweitjobs zu ihren Ansprüchen passen und auch in Sachen Zeit stets hinterfragen, wie viel sie sich selbst zumuten können.

Lohnt sich eine Weiterbildung?

jobsucheManche Arbeitsgesuche sind nur anwendbar, wenn Bewerber Vorkenntnisse besitzen oder eine Weiterbildung durchführen. In manchen Fällen kann sich eine Weiterbildung lohnen. Eine solche Berufsweiterbildung ist auch berufsbegleitend durchführbar. Im Angebot stehen insbesondere Online-Kurse, Fernkurse oder Fernprogramme von Universitäten und ähnlichen Einrichtungen, die auch das Lernen neben dem eigentlichen Job erlauben. Es gilt dabei darauf zu achten, einen Fernlehrgang in verständlicher Muttersprache zu belegen und besonders auf den Abschluss zu achten. Ein Diplom aus den USA ist nicht vergleichbar mit einem Bachelor. Zudem sind manche Weiterbildungen an spezielle Prüfverfahren in Deutschland gekoppelt, die nicht immer in der BRD anerkannt sind.

Um vor dem Start eines solchen Fernkurses aus diesem Grund nicht zu hohe Ausgaben zu tätigen, lohnt ein Vergleich. Solche Vergleiche bieten Einsicht in potenzielle Optionen und zeigen auf, was für Gebühren die Teilnehmer zu erwarten haben. Etliche Arbeitgeber schätzen die Eigeninitiative und honorieren sie mit einer Einstellung, eine tatsächliche Gewährleistung zum Erhalt des Jobangebots ist eine Weiterbildung trotzdem nicht. Verspricht sie jedoch ein hohes Einkommen oder dient sie dazu, das Einkommen als späteren Zweitjob zu erweitern, profitieren Anwender jedoch in jedem Fall.

Weitere Optionen zu Zweitjobs:

doppel karriere jobEin Zweitjob muss nicht zwingend eine handwerkliche oder körperliche Tätigkeit darstellen. Zwar nutzen viele das Kellnern oder das Putzen sowie die Option als Aushilfe im Supermarkt tätig zu sein, doch ebenso erfreut sich der Online-Sektor einer großen Beliebtheit. Hier können Menschen ebenfalls ihre Fähigkeiten zu Geld machen. An vorderster Stelle steht zumeist der E-Commerce Bereich. Doch für einige ist eine Selbstständigkeit mit hoher Disziplin verbunden, die sich nicht immer neben einem Hauptjob vereinbaren lässt.

Andere Lösungen sind Homeoffice-Jobs, die inzwischen vermehrt online angeboten werden und vielfältige Lösungen erzielen.

Wie finde ich einen Zweitjob?

Neben der Suche im Netz, liefert die klassische Presse eine perfekte Grundlage zum Start der Suche nach Nebenjobs. Regionale Supermärkte und Geschäfte offerieren hier ihre potenziell verfügbaren Stellen und bieten Interessenten eine einfache Gelegenheit sich auf diese Plätze zu bewerben. Manchmal ist der Weg über die digitale Welt einfacher, denn dort warten Formulare auf das Ausfüllen. Ein Klick auf Absenden reicht aus, um Interesse zu signalisieren. Vielfach lohnt es sich bei manchen Firmen auch direkt anzufragen. Insbesondere Unternehmen mit einer starken Warenfluktuationen suchen immer wieder händeringend nach Ersatzkräften. Wem dies zu aufwändig erscheint, wendet sich an das örtliche Job-Center oder an einer der vielen Job-Agenturen.

Tipps für die Jobsuche

Pünktlichkeit und Disziplin, fehlerfreie Argumentation und ein gepflegtes Aussehen sollten zur Selbstverständlichkeit zählen, wenn es um die Jobsuche geht. Dies fängt bei einer erstklassigen Bewerbung an und hört beim Händedruck während des Bewerbungsvorgangs längst nicht auf. Auch wenn es sich nur um einen Aushilfsjob, etwa in einem Restaurant handelt, zählt der erste Eindruck, um das Jobangebot zu erhalten.